23.-25. August

Der Stechlin – ein Lese-Wochenende in Neuglobsow mit Theodor Fontanes Roman

Im Norden der Grafschaft Ruppin, hart an der mecklenburgischen Grenze, zieht sich von dem Städtchen Gransee bis nach Rheinsberg hin eine mehrere Meilen lange Seenkette durch eine menschenarme, nur hie und da mit ein paar Dörfern, sonst aber ausschließlich mit Förstereien, Glas- und Teeröfen besetzte Waldung. Einer dieser Seen heißt »der Stechlin«, rundum von alten Buchen eingefaßt, deren Zweige, von ihrer eignen Schwere nach unten gezogen, den See mit ihrer Spitze berühren. Hie und da wächst ein weniges von Schilf und Binsen auf, aber kein Kahn zieht seine Furchen, kein Vogel singt, und nur selten, daß ein Habicht drüber hinfliegt und seinen Schatten auf die Spiegelfläche wirft. Alles still hier. Und doch, von Zeit zu Zeit wird es lebendig. Das ist, wenn es weit draußen in der Welt, sei’s auf Island, sei’s auf Java zu rollen und zu grollen beginnt. Dann regt sich’s auch hier, und ein Wasserstrahl springt auf und sinkt wieder in die Tiefe. Das wissen alle, die am Stechlin wohnen: “Das mit dem Wasserstrahl, das ist nur das Kleine, das beinah Alltägliche; wenn’s aber draußen was Großes gibt, wie vor hundert Jahren in Lissabon, dann brodelt’s hier nicht bloß und sprudelt und strudelt, dann steigt statt des Wasserstrahls ein roter Hahn auf und kräht laut in die Lande hinein.”

So beginnt der Roman „Stechlin“. Der Schriftsteller Theodor Fontane (1819 – 1898) hat den Stechlinsee zum Schauplatz seines letzten Romans gemacht. Im Fontane-Gedächtnisjahr zur 200. Wiederkehr seines Geburtstags wird „Der Stechlin“ wieder lebendig, bei einem Lesewochenende an historischem Ort.
Stechlinsee Center – Stechlinseestr. 17, 16775 Neuglobsow

Freitag, 23. August 2019, Auftakt: 19 – 21 Uhr
Sonnabend, 24. August, Marathon-Lesung:
10 – 13 Uhr 15 – 17 Uhr und 19 – 21 Uhr
Sonntag, 25. August, Matinee 11 – 13 Uhr, Ausklang: 15 – 17 Uhr

Es lesen:
Hans Dieter Heimendahl (Hauptabteilung Kultur beim Deutschlandradio Kultur, Berlin), Cornelia Lohmann (Buchhändlerin, KunstRaum Lesum, Bremen)
und Rainer B. Schossig (Radiojournalist, Bremen)

Eintritt frei!  

Anfragen an: Wolfgang Schmolke – Stechlinseestraße 9 – 16775 Neuglobsow
Tel.: 0170 6065164

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.